Bordelle in Ingolstadt

Suche

Person

Verfügbarkeit

Besonderheiten

Service allgemein

Spezieller Service

Ihre Suche wird ausgeführt..


Luisa und das Bordell in Ingolstadt, welches ihren Weg bestimmte

Luisa war von der ersten Minute ihres Berufslebens an Prostituierte gewesen. Sie hatte das Gymnasium in Ingolstadt erfolgreich abgeschlossen und war ein Jahr durch die Welt gereist. Durch ihre wunderschöne Figur, ihr blendendes Aussehen und ihre Kontaktfreudigkeit hatte sie schon die ein oder anderen Dollar, Peso, Schekel oder Dinar durch Liebesdienste in den fernen Ländern dazu verdient. Als sie wieder in Deutschland und in Ingolstadt ankam, hatte sie noch immer keine Vorstellungen von dem, was man “seinen Beruf“ nannte. Zu der Zeit gab es in Ingolstadt ein Bordell und Puff, welches sie gerne aufnahm und sie verdiente gutes Geld. Viele Jahre gingen so ins Land, in denen sie in Ingolstadt im Bordell arbeitete und nicht weiterzog, wie viele andere Prostituierte, Huren und Nutten, die sie in Ingolstadt kennenlernte.

Die Möglichkeiten, mit einem Bordell in Ingolstadt Geld zu verdienen 

Als Luisa als Hure und Prostituierte älter wurde und über 25 Jahre in diesem Geschäft gearbeitet hatte, machte sie sich Gedanken, denn mit zunehmendem Alter blieben die Kunden aus. Doch sie hatte ihren “Liebeslohn“ nicht mit Luxusartikeln verprasst, sondern es gut angelegt. So kaufte sie sich von den 250.000 € auf Ihrem Konto 1998 ein Haus in Ingolstadt und baute es als Bordell und Puff aus. Dieses Bordell in Ingolstadt wurde in den ersten 3 Jahren bereits der Renner, weil es sich schnell herumsprach, welch tolle Huren und Prostituierte Luisa in ihrem Bordell und Puff beherbergte. Der Erfolg war sogar so groß, dass Luisa nach 8 Jahren ein weitaus größeres Haus in Ingolstadt kaufte, um es noch einmal für ein größeres und noch schöneres Bordell mit bis zu 14 Prostituierte und Huren zu betreiben. Auch dieses Bordell in Ingolstadt läuft seitdem hervorragend!

Marie im Bordell in Ingolstadt ist nymphoman veranlagt

Marie merkte es schon in frühen Jahren, als ihre Freundinnen bereits feste Partner hatten, sie aber noch immer kurze Wochenendbeziehungen als ihre Erfüllung sah. Wenn sie einen Mann kennenlernte, wollte sie mit ihm ins Bett und Sex und Erotik genießen. Darum und nur darum ging es ihr! So dauerte es auch nicht lange, bis sie zum ersten Casting für einen Porno ging und tatsächlich genommen wurde. So konnte sie mit ihrer Veranlagung gutes Geld verdienen und kam nach den Aufnahmen in Ingolstadt sofort auf die Idee, im Bordell und Puff mit ihrer ständigen Geilheit Geld zu verdienen. Inzwischen ist Marie in Ingolstadt ein fester Begriff. Sie wechselt allerdings monatlich von Bordell zu Bordel im Umkreis von etwa 200 km, um sich selbst Abwechslung zu verschaffen, auch im Bereich der Örtlichkeiten. Dies hat aber auch für viele Kunden den Vorteil, dass Bordelle ein wechselndes Angebot präsentieren können.

Bordell, Puff und Freudenhaus in Ihrer Stadt Ingolstadt

Natürlich beinhaltet das älteste Gewerbe der Menschheit auch gleichzeitig die Notwendigkeit, in Städten wie Ingolstadt Gebäude dafür zur Verfügung zu stellen. Waren es bis ins Mittelalter hinein lediglich Zelte auf Märkten, hinter deren dünnen Stoffen es getrieben wurde und dies nicht viel mit erotik zu tun hatte, so als wäre es das Normalste der Welt, gab es auch Bordelle, Absteigen und Wirtshäuser, wo die käufliche Liebe gang und gebe war. Seinerzeit waren Kellnerinnen durchaus fast durchgängig auch Huren und Prostituierte, die damit ihr Geld verdienten. Schon im alten Pompeji am Vesuv zeugen Bordelle und Puffs davon, dass es auch damals schon die Prostitution und Erotik in Gebäuden gab. In Zeiten von Kriegen und in Konzentrationslagern der Nazis wurden sogar staatliche Bordelle eingerichtet für die Soldaten bzw. wurden Damen in KZ gezwungen, in Bordellen zu arbeiten.
Inzwischen hat sich auch das Bild der Bordelle in Ingolstadt gewandelt, sprich spezialisiert. Nun kann der Kunde auch in Ingolstadt wählen zwischen Eros-Center, Laufhäuser, Bordellstraßen, Terminhäuser, Modelwohnungen, Lovemobile, Massagesalons, Domina-Studios, Nachtclubs, FKK-Clubs etc. Japanische Soaplands drehen sich um das Baden mit Prostituierten. Die einzelnen Möglichkeiten, auch in Ingolstadt, möchten wir Ihnen gerne vorstellen:

  • Das Eros-Center in Ihrer Stadt Ingolstadt. Eros-Center sind Bordelle mit einem Kontaktraum. Hier können interessierte Kunden z. B in Ingolstadt die Damen auswählen, mit den Prostituierten und Huren ein Gespräch beginnen und sich über Service und Preise verständigen. Nach Einigung geht man auf das von der Dame angemietete Zimmer.
  • Laufhäuser sind Bordelle und keine Treffpunkte für Jogger. Laufhäuser sind Bordelle in Städten wie Ingolstadt, in denen sich Huren, Nutten und Prostituierte tageweise einmieten, um ihre Dienste in oft kleineren Zimmern und mit ihrer Erotik und ihrem Service anzubieten. Der Kunde kann dabei nicht nur in Ingolstadt an den meist offen stehenden Zimmern vorbei laufen und die freien Damen betrachten, sich nach dem Service und den Preisen erkundigen.
  • Der Begriff Bordellstraße ist nicht exakt definiert. Wir gehen davon aus, dass hiermit eigens oft von Städten wie Ingolstadt angelegte Straßen, in den ein Bordell neben dem anderen, nur unterbrochen von Nightclubs und Porno-Kinos die Erotik in einer Stadt wir Ingolstadt anbieten. Dies hat den Vorteil für die Stadt, dass Bordellen nur ein gewisser Bereich einer Stadt oder eine Straße für diese Liebesdienste zur Verfügung stehen. Der Kunde kann zu Fuß in mehreren Bordellen die Frau seiner Wahl finden.
  • Terminhäuser sind ganz normale Bordelle und Puffs, wie sie auch in Ingolstadt existieren. Da man aber mit einer einzelnen Dame Vorab einen Termin vereinbart hat, entstand dieser Begriff. Dabei wird vor Ort nicht mehr gewählt, sondern vorab z.B. über das Internet. Man sucht sich in Portalen wie dem www.erotik-cityführer.de eine bestimmte Dame aus, vereinbart einen Termin und sucht sie dann auf.
  • Modelwohnwagen sind die Bordelle für Campingfreunde oder zumindest für die „schnelle Nummer“ ohne viel Erotik. Auch in Ingolstadt findet man diese Wohnwagen an Landstraßen außerhalb von Ortschaften und Städten wie Ingolstadt in Waldgebieten. Wenn eine rote Lampe brennt, ist die Dame frei für Liebesdienste. Wenn nicht, ist sie im wahrsten Sinne des Wortes “belegt“!
  • Lovemobile sind Wohnmobile, die den gleichen Zweck erfüllen wie die schon beschriebenen Wohnwagen in Städten wie Ingolstadt.
  • Erotische Massagesalons gibt es sicherlich auch in Ingolstadt. Hier werden erotische Massagen angeboten, die fast immer Geschlechtsverkehr ausschließen, aber dafür mehr Erotik bieten. Hier wird Körperkontakt vermittelt und Massagen mit der Hand, allerdings auch im Intimbereich. Deshalb sind erotische Massagesalons in dem Sinne keine Bordelle oder Puffs, sondern Studios, in denen erotisch massiert wird (auch mit Orgasmusgarantie), allerdings ohne Geschlechtsverkehr.

Auch Domina-Studios wie in Ingolstadt bieten fast generell keinen Geschlechtsverkehr an. Hier geht es ausschließlich um das Ausleben in Rollenspielen zwischen Dominanz und Devotheit im Bereich des SM und BDSM. Allerdings gibt es in vielen SM-Studios oder Domina-Studios auch devote Damen (Sklavinnen), die Geschlechtsverkehr anbieten. Dies ist aber eher die Ausnahme!
  • Der Nightclub oder Nachtclub ist kein Bordell
    Auch Nightclubs sind keine Bordelle, sondern Treffpunkte in Städten wie Ingolstadt , an denen man gepflegte Drings zu sich nehmen kann und dabei oft sehr gut gebaute Damen beim Tanz an der Stange oder auf einer kleiner Bühne beobachten kann. Sicher bieten einige Nightclubs auch Räumlichkeiten mit Bett an, in denen Liebesdienste angeboten werden. Dies hat aber generell nichts mit einem Bordell zu tun.
  • FKK-Clubs sind oft sehr luxuriös ausgestattete Häuser mit einem großen Raumangeboot, Pool, Sauna, Massage und Entspannungsräume, die auf längere Zeit gebucht werden können. Findet der Gast eine dort auf Kunden wartende Dame, einigt man sich im Gespräch oft auf einen Preis und geht in einen Raum, um es dort zu treiben. Der FKK-Club bietet dabei ausschließlich den Part der Entspannung an. Oft bieten diese Clubs (und nicht nur in Ingolstadt) auch gute Restaurants oder ein Büffet an mit sehr guten Speisen.

Die asiatische Art des Bordells

Ein japanisches Soaplands finden Sie dagegen in Ingolstadt sicher nicht! Soapland heißen in Japan spezielle Bordelle oder Puffs, in denen die Kunden von weiblichen Prostituierten gebadet werden oder mit diesen zusammen baden. Vereinzelt gibt es in Japan auch Soaplands für weibliche Kundschaft.

Große Auswahl an Clubs und Modellen

So mancher deutsche Mann hat sich seinen Jahreswagen von Audi schon in Ingolstadt übergeben lassen, denn hier wird das Fahrzeug Audi produziert. Und so mancher Mann ist wohl davor oder danach im Bordell gelandet, um sein neues Fahrzeug gebührend zu feiern, denn womit ließe sich sonst erklären, dass es eine solche Anzahl an Erotik, Bordelle, FKK – Clubs, Models, Huren und Prostituierte in Ingolstadt gibt. Einige Clubs leben fast ausschließlich von diesen Kunden.

Es gibt nicht nur Audi als Sehenswürdigkeit in Ingolstadt

Aber natürlich lockt auch nicht nur Audi, sondern die Sehenswürdigkeiten von Ingolstadt wie Audi Forum Ingolstadt, das Kreuztor, die Asamkirche Maria de Victoria, die Alte Anatomie, das Münster, die Franziskanerbasilika, die St. Matthäuskirche, die St. Moritzkirche und der Pfeifturm sowie das neue Schloss.

Anonymität für Besucher aus Nürnberg und München

Vielleicht ist es aber auch die Nähe zu Nürnberg und München, die beide nur 100 km entfernt liegen und die Kunden ein Haus, Laufhaus, Bordell, FKK – Club, Saunaclub oder Puff besuchen, um Sex zu haben, in dem sie sicher nicht erkannt werden. Die Qual der Wahl an Angeboten hat auch hier der Kunde, der aber Bordellberichte lesen kann oder die Webseiten der Bordelle besuchen kann, um sich schlau zu machen.

Bordellberichte sind hilfreich bei der Auswahl

Die Bordellberichte sagen aber wahrscheinlich mehr über die Kundenzufriedenheit aus. Hier zählen dann Fakten bei der Entscheidung für einen Bordellbesuch, wie Sauberkeit, Freundlichkeit, Service (wie passive und aktive Angebote wie französisch, Fingerspiele, Sexstellungen und Analsex) , Preise, Zimmer, die Art des Bordells in Ingolstadt wie FKK Club, Wellnessoase oder Bordell und Puff.

Überblick über die Häuser in Ingolstadt

Um Ihnen eine kleine Übersicht über das Angebot an FKK-Clubs usw. und ihrem Service (wie Analsex und Fingerspiele passiv wie aktiv, französisch GF6) durch Models in Ingolstadt zu geben, stellen wir Ihnen gerne einige Bordelle, Saunaclubs usw. vor:

Hotsweets

Das Laufhaus Hotsweets ist Ingolstadts traditionsreichstes Haus und liegt in der Hackerstr. 6 in 85055 Ingolstadt im Ortsteil Mailing-Feldkirchen. 5 – 10 Damen warten hier im Laufhaus Hotsweets freundlich auf Männer und bieten Sex an.

Süße Engel

Das Bordell Süße Engel in der Robert-Bosch-Str. 9 liegt im Stadtteil Niederfeld. Hier empfangen Sie 3 Damen im Haus, die ziemlich sexy und erotisch den Kunden umgarnen und ihm die Entscheidung nicht leicht machen. Dann werden aber auch die Serviceangebote eine Rolle spielen wie Zungenküsse, Schmusen GF6, Kuscheln, Körperküsse, Analverkehr bei ihm, Dildospiele aktiv und passiv, Masturbation, Körperbesamung, spanisch, Fingerspiele aktiv und passiv, Badeservice, Duschservice, langes Vorspiel, spanisch, Striptease, Sex und Verbalerotik, gelegentlich auch von Francis und Natalia für den Gast angeboten. Beim Service zählen nun einmal die Fakten.

Club Venus

Der Club Venus hat täglich von 16 – 6 Uhr geöffnet und Samstag und Sonntag 24 h durchgehend. Sexy Damen leisten hier nicht nur jede Menge Gesellschaft, Sie bieten auch ein Haus voller Geilheit und Freude.

Süße Diva

Der Club Diva befindet sich in der Alfred-Brehm-Straße 10 in 85053 Ingolstadt. Egal, ob Sie nun aus München, Augsburg, Nürnberg, Regensburg oder Pfaffenhofen anreisen, das Bordell ist ganz leicht durch die Autobahnausfahrt Ingolstadt-Süd oder die Bundesstraße B16 zu erreichen. Sehr erotische und internationale Damen bieten hier heißen Sex.

Franzis Haus

Das Bordell Franzis Haus oder auch Villa Pompös oder Mollyhaus genannt ist mit den unterschiedlichsten Erotiksternchen angereichert. Sie finden das Francis oder Mollyhaus in der Bunsenstr. 23 in 85053 Ingolstadt. Hier finden Sie zusätzlich zum Angebot jede Woche 1-2 Damen, die immer mindestens 45 Jahre alt sind mit großer Oberweite, was ein spanisch-Erlebnis garantiert.

Und seien Sie sicher, dass die vorgeschlagenen Clubs, Bordelle, FKK Clubs und Puffs nur eine kleine Auswahl des kompletten Angebotes ausmachen.