Suche

Person

Verfügbarkeit

Besonderheiten

Service allgemein

Spezieller Service

Die Kunst der Bewegung – Tabledance

Tabledance (der Tischtanz) ist eine in Nachtclubs etablierte Art des erotischen Tanzes vor Publikum, bei der aufreizend gekleidete Frauen oder auch gelegentlich Männer auf einer Bühne oder einem Bartresen, oft ausgestattet mit einer senkrecht verlaufenden Stange als Requisit, auftreten. Dabei werden teils athletische und künstlerisch wertvolle Darbietungen gezeigt.

Tänzerinnen oder Tänzer bieten beim Tabledance in Bars und Nightclubs überwiegend zunächst eine Bühnenshow für die Allgemeinheit, in deren Verlauf sie sich allmählich dem Publikum nähern. Hier ist die Erfahrung der Tänzerinnen gefragt, die ihre Darbietung dann häufig auf eine kleine Gruppe zahlender Gäste oder einen einzelnen Gast konzentrieren. Die einzelnen Gäste haben dabei die Möglichkeit, über das Zustecken von “Tips“, den Trinkgeldern in Form von Geldscheinen oder im jeweiligen Nightclub verwendeten „House Dollars“, ihre erotischen Vorlieben deutlich zu machen und einen semi-persönlichen Tanz für sich selbst und ihre eventuellen Begleiter zu bestellen.

Tabledance im Nightclub und in der Bar

Außer den kurzen Berührungen, die für die “Geldübergabe“ zwingend notwendig sind, ist körperlicher Kontakt seitens der Gäste meist nicht gestattet. Der hauptsächliche Verdienst der Tänzerinnen entsteht allerdings durch eine prozentuale Beteiligung an den Umsätzen durch die Getränke, woraus sich ergibt, dass die Preise für diverse Getränke meist überdurchschnittlich hoch sind. Vordringliches Ziel der Tänzerinnen ist daher, den Gast zum Konsum von Getränken zu animieren. Um den Gästen eines Nachtclubs Abwechslung zu bieten, ist es üblich, dass die Tänzerinnen oft wechseln. Die Tänzerinnen reisen deshalb wie fahrendes Volk von einer Stadt zur anderen und sind meist nicht länger als 14 Tage in einer Bar, einem Nightclub oder Nachtclub tätig. Tänzerinnen, die längere Zeit in einem Klub arbeiten, sind deshalb eher selten. Der Anteil an Tänzerinnen aus dem Osten und aus dem asiatischen Raum ist überdurchschnittlich hoch. Durch diese Internationalität ist Englisch zumeist die Sprache der Verständigung.

Poledance, die neue Art des Fitnesssports

Einen Boom im Bereich der erotischen Unterhaltung des Tanzes an der Stange hat dabei der internationale Begriff “Poledance“ erreicht. Was früher den Tänzerinnen der Nightclubs vorbehalten war, ist mittlerweile ein Sport geworden mit sportlichen Wettkämpfen und Meisterschaften. Dabei ist weniger die erotische Variante der Darbietung gefragt als vielmehr die sportliche wie elegante Darbietung an der Stange.